Aktuelles

Sternsingen in St. Barbara am 7. Januar 2018

Eine groe erfolgreiche Aktion - doch wieder geschafft!
Jedes Jahr besteht die große Sorge, dass nicht genügend Sternsingerinnen und Sternsinger zur Verfügung stehen, die die Familien im Gemeindegebiet besuchen, um Geld für die armen Kinder in anderen Erdteilen zu sammeln und den Familien den Segen zu bringen. Unsere kleine Gemeinde St. Barbara besteht überwiegend aus älteren Menschen. Der Nachwuchs fehlt. Es wird jedes Jahr schwieriger.

Ein sehr engagiertes Team unter der Leitung von Birgit Klopp hat es trotz großer Skepsis und deprimierenden Erfahrungen im Vorfeld bei besonderen Werbekampagnen geschafft, genug Sternsinger/innen überzeugen zu können, die Anstrengung für den guten Zweck auf sich zu nehmen.

 

Die Aktion war bei uns für Sonntag, den 7. Januar, festgelegt worden, damit besonders Fleißige, die am Vortag in der Nachbargemeinde St. Joseph schon mitgemacht haben und bereit waren, sogar in zwei Gemeinden mitzugehen und ein doppeltes gutes Werk zu tun, die Gelegenheit dazu hatten. Sie sind besonders mit einem großen Dankeschön zu erwähnen: Lorena, Julia, Steven, Gian-Luca und Marie!

 

Nach dem Ankleiden versammeln sich alle in der Kirche vor der Krippe. Zuerst gibt Birgit noch einige wichtige Infos.

Dann kommt Pastor Norbert Johannes Walter, um die Sternsinger/innen auszusenden und dabei die Kreide für die Segenssprüche, aber auch die Aufklebestreifen, die Sterne und insbesondere die Sternsinger zu segnen.

Diese Gruppen sind ausgeschwärmt, um im ganzen Gebiet unserer Gemeinde alle Familien zu besuchen:
Eine komplette Gastfamilie aus einer anderen Gemeinde war sehr willkommen und hilfreich! Die Mama hat die vier Geschwister Felina, Colin, Yannick und Nike begleitet.
Man könnte ja so manche Geschichten erzählen, was man so alles erlebt! Nur ein Beispiel: In einem Haus war keine Türklinke innen an der Haustür und wir wussten nicht, wie wir wieder aus dem Haus heraus können, bis uns jemand nach Anklingeln aufgeschlossen hat. Dafür gab es aber auch die Mama von Vivian, bei der sich Sternsingergruppen zwischendurch bei Waffeln und Punsch aufwärmen durften. Der Wind war - wie gesagt - eisig kalt! Danke!
Und diese "Urgesteine" - als Sternsinger und Messdiener -, Marc-André, Robin und Benedict, die eigentlich Begleiter von Kindern sein sollten, haben sich bereit erklärt, einen großen Bezirk zu übernehmen - und sich sogar als Könige verkleidet. Dies ist ja für so manche in einem bestimmten Alter ziemlich "peinlich", aber die Drei haben damit kein Problem und verdienen daher auch ein besonderes Lob und Anerkennung.
Das Gleiche gilt für diese Drei links: Marie, Arsene und Julia, ebenfalls langjährige besonders engagierte Messdiener- und Sternsinger/innen!
 Und das sind unsere beiden Kleinsten: Gian-Luca und Nike! Sie haben auch prima durchgehalten!

Allen gebührt ein großes herzliches Dankeschön bzw. - "Vergelt´s Gott": den Kindern und Jugendlichen mit Begleitern, die bei eisigem Wind gelaufen sind, der Leitung, die alles bestens organisiert und gut geregelt hat, denjenigen, die den Sternsingern unterwegs zwischendurch warme Getränke und Wasser gebracht und sie weitere Wege gefahren haben und nicht zuletzt dem Verpflegungsteam in der Küche, den Köchinnen und Waffelbackerinnen! Es gab in diesem Jahr - anders als in den Vorjahren - ein gemeinsames Essen: Spaghetti mit Tomaten- oder Bolognesesoße, vorab Tomaten, Paprika und Gurken zum Knabbern und hinterher noch frische Waffeln!

Es war eine tolle, freundliche Atmosphäre, was insbesondere die Neuen bestätigt und sich willkommen gefühlt haben. Zum Schluss gab es noch als Dank für alle eine Urkunde und ein "Freundschaftsbändchen", ein Stoffbändchen, das man am Handgelenk tragen kann. Hoffen wir, dass wir es nächstes Jahr wieder schaffen!

Die gesammelte Summe liegt bei rd. 2500 €, was für solch eine kleine Gemeinde ein wirklich gutes Ergebnis ist. Natürlich sei auch den Spendern ganz besonders an dieser Stelle herzlich mit einem "Vergelt´s Gott" gedankt!