Aktuelles

Noch eine Feier zum 35-jährigen Jubiläum der Teestube St. Joseph für Menschen mit Behinderungen

Wir feiern jedes Jahr "Geburtstag", aber alle 5 Jahre ganz groß!

Die Teestube ist am 23. Januar 1983 entstanden. Das erste Treffen fand mit 9 Gästen statt. Zwischenzeitlich waren es über viele Jahre ca. 80 Teilnehmer pro Teestubenabend. In der letzten Zeit ist die Besucherzahl aus Altersgründen auf etwas 40 - 50 gesunken. Insgesamt 27 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter setzen sich mit Leib und Seele alle zwei Wochen ein. 6 sind seit dem ersten Tag dabei!

 

Der zweite Teestubenabend jedes Jahr ist eine "Teestuben-Geburtstags-Feier" als Disco-Fete. Alle 5 Jahre feiern wir zusätzlich noch ein Jubiläumsfest mit zusätzlichen Gästen.

 

Am Sonntag, 28. Januar 2018 war es also wieder so weit!

Die Leiterin Waltraud Becker begrüßte alle Festgäste: viele Menschen mit Behinderungen aus den vier Wohnheimen, Eltern, das Teestuben-Mitarbeiterteam, sowie auch Ehrengäste wie den Vorstand und die Geschäftsführung der Lebenshilfe, Wohnstättenleiter, einen Vertreter der Caritas und zwei Leiterinnen der Teestube Wanne-Eickel. Außerdem sind auch Gäste der Einladung gefolgt, die seit vielen Jahren einmal jährlich die Teestubenfreunde mit einem besonderen Programm unterhalten, wie zwei Herren von der Feuerwehr und der "Leierkastenmann" Dieter Sebastian.
 

Josef Becker, als Gemeindereferent damals Mitbegründer, verglich in seiner Festrede die Teestube mit zwei biblischen Gleichnissen, einem kleinen Senfkorn, das aufgegangen ist und große Frucht gebracht hat, und den Talenten, die eingesetzt und vervielfacht werden konnten.

 

Die Vertreter/innen der Lebenshilfe Herr Dickhut), Caritas (Herr Zerbe)und Teestube Wanne-Eickel (Frau Derksen) gratulierten mit großer Anerkennung, Dank für die gute Zusammenarbeit und Geschenken.

 

Zum Unterhaltungsprogramm gehörte das gemeinsame Singen von Lieblingsliedern mit der Begleitung durch die beiden Musikanten mit Gitarre (Bernhard) und Akkordeon (Manfred), die regelmäßig an den 14-tägig stattfindenden Teestubenabenden musizieren, sowie beeindruckendes Klavierspiel von Tobias (13-jähriger Sohn mit vielversprechendem Talent von Bernhard).

 

Viel Freude bereitete auch das Singen und Spielen mit Orffschen Instrumenten.

 

Der absolute Höhepunkt war der Auftritt von Clown Zimbo, der seit vielen Jahren eine besondere Beziehung zur Teestube hat. Viele haben sich sehr gefreut, ihn wiederzusehen und ihn herzlich begrüßt!
Er sorgte für eine ganz besondere, lustige Stimmung mit Staunen und viel Spaß, unter anderem mit großen und kleinen Seifenblasen-Kunststücken!
 

Danach gab es noch ein besonderes Dankeschön für alle Teestuben-Mitarbeiter/innen für ihren großen Einsatz in Form einer Ehrenamtskarte der Stadt Herne. Diejenigen, die schon von Anfang an dabei sind, sowie die Vorstandsmitglieder des Fördervereins erhielten zusätzlich einen Blumenstrauß. (Von Anfang an dabei: Josef und Waltraud Becker, Liesel Brinkbäumer, Bernhard Disse-Laufer, Gerda Mies und Doris Tews – Mitglieder des Vorstands des Fördervereins: Waltraud Becker, Norbert Gansen und Marianne Kolossa).

Zum Schluss das Lied "Gottes guter Segen sei mit euch ..." und unser traditionelles Abschluss- und Abschiedslied: "Kein schöner Land in dieser Zeit ....", bei dem wir uns immer an den Händen halten.
 

Zum Abschluss gab es auf dem Kirchplatz ein besonderes Feuerwerk.

 

Alle waren sich einig, es war ein tolles gelungenes Fest! Nun heißt es hoffen, dass auch das 40-Jährige wieder gefeiert werden kann.

 

 

 

Auf dem Foto rechts: die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor der Feier mit einem großen Ehrenamtskarten-Muster.