Aktuelles

Einführung von neuen Messdienern in St. Dreifaltigkeit im Familiengottesdienst am 10. Februar 2019

Maximilian, Lia und Luis, die im letzten Jahr zur ersten heiligen Kommunion gegangen sind, haben einen langen Weg für die Ausbildung auf sich genommen, um heute feierlich vor der Gemeinde in die Messdienerschar aufgenommen zu werden. Lukas hat die drei gründlich ausgebildet. 

Der Familienliturgiekreis hatte diese heilige Messe gemäß dem Evangelium vom Tage liebevoll vorbereitet. Es ging darum, dass Jesus seine Jünger am See Genezareth aufgefordert hat zu fischen. Sie haben nicht geglaubt, dass sie etwas fangen würden, haben es aber trotzdem versucht, weil Jesus es gesagt hat. Dann haben sie so viele Fische gefangen, dass die Netze fast gerissen wären und die Boote gesunken. Sie waren sehr erstaunt. Jesus hat dann gesagt: "Von jetzt an werdet ihr Menschen fischen!"

 

Am Altar hingen blaue Tücher, die das Wasser darstellen sollten, daran hing ein großes Netz. Zum Predigtgespräch setzte Pastor Poggel sich auf die Stufe vor dem Altar und alle Kinder durften sich davor auf Matten setzen. So haben sie gemeinsam herausgefunden, welche Menschen "gefischt" werden müssen. Da es ja heute auch insbesondere um die Einführung neuer Messdiener ging, wurden alle Dienste der Kirche zusammen gesucht und jeweils auf einen Papier-Fisch geschrieben und ins Netz gehängt. Dabei wurde auch deutlich, dass heute viele Kinder als Chor und Lektoren mitgewirkt haben. Natürlich wurden auch die Gläubigen in den Bänken als wichtige Menschen genannt, für die sinnbildlich einige Fische ins Netz gehängt wurden, bis es ziemlich voll war. Drei Fische sahen anders aus, sie hatten ein "Gewand" an. Diese besonderen waren für die drei neuen Messdiener, die ihren Namen draufgeschrieben haben.

Nach dem Predigtgespräch hieß es dann für die drei, die bereit gelegten Messdienergewänder anzuziehen und anschließend zum Altar zu kommen. Pastor Poggel segnete die Plaketten, die ihnen dann von Lukas umgehängt wurden. Die Gemeinde in der gut gefüllten Kirche zeigte ihre Freude mit einem kräftigen Applaus.

Dann durften sie auch schon vorführen, dass sie die Dienste perfekt gelernt haben. Alles klappte direkt wunderbar.

Nach dem Gottesdienst zuerst ein Erinnerungsfoto und dann erhielten sie auch schon den Messdienerplan für die nächste Zeit.

Wie immer nach Familiengottesdiensten gab es hinten in der Kirche noch Kaffee und nette Gespräche.

Bleibt noch, Lia, Luis und Maximilian mit herzlichen Glück- und Segenswünschen viel Freude und auch Durchhaltevermögen bei ihrem Dienst zu wünschen!