Aktuelles

Afrikanisches Fastenessen am Misereorsonntag in St. Barbara

Der ehemalige Messdiener Arsene (rechts auf dem Foto) ist auch nach seinem Wegzug aus Herne enger Freund der Gemeinde geblieben. Zusammen mit Dechant Norbert J. Walter kam die Idee auf, zum Misereorsonntag ein afrikanisches Fastenessen für die Gemeinde anzubieten.

Dazu gehörte natürlich vorher auch ein besonderer Gottesdienst, eigentlich ein "normaler" Fastensonntags-Gottesdienst, aber da es in der Gemeinde ja seit Oktober 2017 leider keine Sonntagsgottesdienste mehr gibt, nur noch in besonderen Ausnahmefällen, war es insofern doch ein besonderer! Norbert J. Walter ging dabei insbesondere in seiner Predigt und in den Gebeten auf das diesjährige Hungertuch mit dem Motto "Mensch, wo bist du?" ein. Sogar drei Messdiener waren gekommen. Organistin Nina Schröder spielte die ausgewählten passenden Lieder am Klavier statt an der Orgel, was auch gut ankam. 

 

Während also die Gemeinde die heilige Messe feierte, wurde unten in den Räumen fleißig vorbereitet, gekocht und draußen gegrillt. Arsene, der ja als kleines Kind mit seinen Eltern und zwei Schwestern aus dem Kongo fliehen musste, hatte also Freunde mobilisiert, zusammen afrikanisch zu "brutzeln".  

Nach dem Gottesdienst gab es erst für die Gäste eine Tasse Kaffee und andere Getränke, bis das Essen fertig war. Es duftete schon appetitlich. 

Bevor das Büffet dann eröffnet wurde, sprach Arsene herzliche, nahe gehende Begrüßungsworte und ein Gebet. 

Die einzelnen Speisen wurden auch erklärt. So erfuhren die Gäste, dass die Köche sich große Mühe gegeben hatten, Original-Zutaten zu kaufen, z. B. Makemba, Bananen, die man nicht roh isst, sondern nur zum Kochen verwendet, in einem besonderen Geschäft oder Salzfisch sogar aus Holland, weil es den in Deutschland nicht zu kaufen gab.

 

Das alles wurde mit ganz viel Liebe angeboten:

Reis (pur) und Gemüsereis

Kamundele (Fleischspieße)

Makemba (Kochbananen) gekochte und gegrillte

Pondu (Maniokblätter)

Madesu (Bohneneintopf)

Thompson (Makrele)

Hähnchen und Hähnchenflügel

Makagaba (Salzfisch)

Mikate (Teigbällchen)

Pirri Pirri (scharfe Paste).

 

Alle Gäste haben über das reichhaltige große Büffet gestaunt und sich mit Freude und Neugierde "draufgestürzt". Es gab allseits große Anerkennung, Lob und Dank und auch die Bitte, so etwas unbedingt zu wiederholen.