Aktuelles

Das 50. Sternsingen in St. Joseph

Montag, der 6. Januar 2020 also ein besonderer Tag in St. Joseph!

Ein Jubiläum: das 50. Sternsingen findet statt!

Josef Becker, der 1975 als Gemeindereferent in die Gemeinde kam, wusste, dass 1971 das erste Sternsingen in der Gemeinde stattfand. Eleonore Schaper hat als Ehrenamtliche sehr viel Liebe und Kraft in diese jährlichen Aktionen investiert. Sie hat die Gewänder, Umhänge und Kronen genäht und Sammeldosen gebastelt, wovon die meisten heute noch benutzt werden, mit einem Team alles organisiert, geleitet und auch ein Mittagessen für alle gekocht.

Seit dem Jahr 2000, als Frau Schaper es nicht mehr konnte, gibt es unter der Leitung von Josef Becker, inzwischen im Ruhestand, ein Team, das sich um alles kümmert. Also noch ein kleines Jubiläum!

In den letzten Jahren kam die Sorge auf, dass nicht mehr genügend Kinder motiviert werden können. Aber es hat bisher immer noch geklappt. Es sind jedes Jahr rd. 40 Personen, die mitmachen, so wie auch in diesem Jahr wieder: 24 Sternsinger/innen, 9 Begleiter/innen und 7 vom Organisations- und Leitungsteam.

Es gibt 6 eingeteilte Bezirke in der Gemeinde, also immer 6 Gruppen für rd. 480 Familien, die besucht werden.

 

Kurz vor dem Sternsingertag gibt es ein Vortreffen. Es wird ein Film vorgeführt, in dem gezeigt und erklärt wird, wofür alle ihren Einsatz leisten, also wo notleidende Kinder Hilfe erhalten. In diesem Jahr ist es der Libanon als Schwerpunkt, aber auch andere Länder weltweit. Bei diesem Vortreffen werden die Gruppen und Bezirke eingeteilt und Gewänder und Kronen anprobiert.

Am Sternsingertag gibt es zuerst einen Aussendungsgottesdienst mit einem Segen. Dann ziehen die Sternsingergruppen in ihre Bezirke.

 

Aufgrund des besonderen Jubiläums gab es in diesem Jahr die Ehre, den Oberbürgermeister besuchen zu dürfen. Jedes Jahr darf dies eine andere Gemeinde aus Herne. Dabei wechseln die Pfarreien St. Christophorus Wanne-Eickel und St. Dionysius Alt-Herne sich ab. Eigentlich wäre in diesem Jahr St. Christophorus an der Reihe gewesen, aber sie haben uns aufgrund des Jubiläums den Vortritt gelassen. Dafür sind wir sehr dankbar!

Alle, die schon mal diese Ehre hatten, wissen es: der Oberbürgermeister Dr. Dudda freut sich auf die Sternsinger. Ihm ist es wichtig, dass so viele Kinder, Jugendliche und Erwachsene wertvolle ehrenamtliche Arbeit leisten. Mit persönlicher Nähe und Freundlichkeit hat er allen ein dickes Lob und Dank ausgesprochen und natürlich auch eine Spende gegeben und den Segen für das Haus erbeten. Und sogar Schokolade gab es, wie an vielen anderen Haustüren auch.

 

Die beiden Gruppen, die den OB besucht hatten, mussten nun einiges aufholen. Während der Mittagspause - wie immer mit Nudeln und Tomatensoße und Gurken zum Knabbern, weil die meisten das gerne mögen - wurde dann besprochen, wie viele Straßen bzw. Adressen die einzelnen Gruppen am Nachmittag noch besuchen müssen. Besonders lobend zu erwähnen ist, dass Gruppen, die nicht mehr viele Adressen zu besuchen hatten, eine war sogar schon fertig, sehr solidarisch freiwillig einiges den Gruppen abgenommen haben, die noch viele Adressen vor sich hatten.

 

Aber bevor es erneut losging, wurden noch Ehrungen für mehrjährige Teilnahme vorgenommen und das Gruppenfoto geschossen.

 

Nach und nach, so wie die Gruppen fertig waren und zurück kamen, wurde dann das Spenden-Geld gezählt. Das vorläufige Ergebnis ist erfreulich gut, die 4000-€-Marke wurde wieder überschritten. Da in den Tagen danach noch immer nachträglich einige Spenden eingehen, steht das Endergebnis noch nicht fest.

 

Bleibt nur, allen die mitgemacht haben, den Sternsingern und Sternsingerinnen, den Begleitern, dem Organisation- und Betreuungsteam und nicht zuletzt allen Spendern ein herzliches Dankeschön und "Vergelt´s Gott" auszusprechen. Und auch nicht zu vergessen: diejenigen, die den Kindern als Dankeschön Süßigkeiten mitgegeben haben! Sie haben untereinander geteilt und was übrig geblieben ist, kommt den Gästen der Teestube für Menschen mit Behinderungen zugute.

 

Nach den Fotos folgt noch ein Link zum Artikel mit Fotos über den Dank-Gottesdienst am Sonntag, dem 12. Januar.