Aktuelles

"Ave Maria" – ein altes Heft der Herz-Jesu-Pfarrei

Am Festtag “Mariä Empfängnis” 2013 stellte der am 1. Mai 2018 verstorbene Gerhard Ucka auf seiner inzwischen vom Netz genommenen Internetseite "circolocarliano" das Liederheft “Ave Maria” öffentlich ein. Er wollte damit die Erinnerung an die vielfältigen Traditionen der Marienverehrung erhalten und kirchlichen Gruppen und Privatpersonen zur Verfügung stellen. Gern wollen wir vom Team des Pfarrarchiv St. Dionysius dieses in seinem Sinne weiter downloadbar halten und bedanken uns bei Frau Ucka für die freundliche Genehmigung.

Das Heft enthält 21 Liedtexte, darunter 18 bekannte deutschsprachige Marienlieder, die teilweise über die im “Gotteslob” hinausgehen.

Gedruckt wurde das Heftchen von Heinrich Lonnemann. Dieser hatte seine Druckerei auf der Altenhöfener Straße 40, unmittelbar an der Herz-Jesu-Kirche. Er war der Pfarrei sehr verbunden und war nach dem Krieg dort zeitweilig als nebenamtlicher Küster tätig.

Ausschnitt aus dem Adressbuch der Stadt Herne 1938, S. 110:

 

Gerd Ucka beschrieb das Heftchen wie folgt:

 

"Das Bild der ersten Seite zeigt die fast klassische Darstellung der “Immaculata” (der “Unbefleckten Empfängnis”):

Maria – ohne Jesuskind auf dem Arm – schwebt Lichtumstrahlt im Himmel. Ihr Kopf ist von 12 Sternen umgeben. Meistens hat sie die Hände gefalten, hier nicht. Ihr Mantel ist “wie die Sonne”, in der künstlerischen Darstellung aber zunehmend blau. Sie setzt ihren Fuß auf die Mondsichel und/oder die Weltkugel. Um sie windet sich die Schlange (Symbol für Eva). Maria zertritt ihren Kopf. Sie besiegt die Schlange. Auch in der Schrift wird das deutlich: EVA wandelt sich zu AVE."

Hier finden Sie das ganze Heft als pdf-Datei:

avemaria_herzjesu_lonnemann.pdf

 Andreas Janik