Chronik St. Joseph

Gemeinsame Caritas-Jubilumsfeier von St. Barbara und St. Joseph am 13. August 2016 in St. Joseph

Die Caritas St. Barbara feiert 50 Jahre und die Caritas St. Joseph 100 Jahre!
Als feststand, dass beide befreundeten Nachbargemeinden runde "Geburtstage" feiern können, war schnell klar, dass man dies gemeinsam tun wollte. So wurden alle Caritas-Mitarbeiterinnen und die Mitglieder beider Gemeinden sowie einige Ehrengäste und alle, die aus unserem Pastoralverbund gerne dabei sein wollten, zum Fest am 13. August 2016 nach St. Joseph eingeladen.
Zu Beginn gab es einen festlichen Dankgottesdienst. In diesem war Caritas - das bedeutet (Nächsten-)Liebe - immer wieder Thema. Es wurde für Gerechtigkeit, Frieden und Liebe in der Welt gebetet.
Die Vorsitzende der Caritas St. Barbara - Rita Serafin - las ein Gebet für unsere Erde aus der Enzyklika Laudato si von Papst Franziskus vor und betonte die Wichtigkeit der karitativen Arbeit besonders auch in der heutigen Zeit. 
Die Vorsitzende der Caritas St. Joseph - Jutta Herkommer - sprach am Ende des Gottesdienstes eine herzliche Einladung an alle aus, an der anschließenden Feier im Gemeindehaus teilzunehmen.
Zunächst gab es Ehrungen! Präses Pfarrer Norbert Johannes Walter beglückwünschte alle Mitglieder, die 50 und mehr Jahre dabei sind und übergab ihnen eine Bronze-Plakette, auf der die Heilige Elisabeth von Thüringen abgebildet ist. Anschließend sprach die Vorsitzende des Gemeindeausschusses St. Joseph, Waltraud Becker, - auch für den Gemeindeausschuss St. Barbara - Glückwünsche aus.
Gabriele Mackowiak, die Regional-Vorsitzende der Caritas-Konferenzen Herne, überreichte den Mitarbeiterinnen eine besondere Kerze und eine kleine Anstecknadel mit dem Zukunftsbild-Kreuz des Erzbistums. Dazu gab es noch eine Rose.
Viele Vereine und Gruppen der beiden Gemeinden gratulierten mit herzlichen Glückwünschen und einem "Umschlag", hier Bernd Bernholz von der KAB in St. Joseph.

Auch der Vorstand des Caritas-Verbandes Herne e. V., Ansgar Montag, war gekommen, um zu gratulieren und mitzufeiern.

Auf dem Gruppenbild von Links: Präses Pfarrer Norbert Johannes Walter, Jutta Herkommer (St. Joseph), Rita Serafin (St. Barbara), Gabriele Mackowiak (St. Marien) und Ansgar Montag, Caritas-Verband Herne e.V.

Nicht unerwähnt bleiben sollte, dass der Pfarrer Walter auch ein Jubiläum zu feiern hatte: 25 Jahre Präses der Caritas!

Ansprache von Rita Serafin:

Wir singen in einem Kirchenlied: "Die Sache Jesu braucht Begeisterte".

Wir, die Caritas-Konferenzen brauchen Sie, die Ehrenamtlichen.

Der Dienst der Ehrenamtlichen ist unbedingt erforderlich und unersetzlich, denn ohne sie wäre die Kirche keine lebendige Kirche.

Gerade in unserer heutigen Zeit wird deutlich, dass Dienste und Aufgaben in ihrer Vielfältigkeit nicht allein von Priestern bewältigt werden können. Hier heißt es für uns alle: Hell und wach bleiben für das, was um uns geschieht.

Wach zu sein für die Not des anderen, vor allem auch verborgene Not zu entdecken, das soll unser Ziel sein.

Menschen, die zur Hilfe bereit sind, sind oft viel wichtiger, als das finanzielle Opfer.

Caritas heißt "Liebe" und gelingt immer da am besten, wo Menschen sich zusammentun und Hilfe organisieren. Den christlichen Glauben leben, aus dem wir immer wieder Kraft schöpfen können.

Wir müssen bereit sein, uns auch ohne Gegenleistung für andere zu engagieren und mit neuen Ideen der jeweiligen Zeit entgegengehen.

Unser Wunsch: Wir brauchen "Sie" mit Ihren Begabungen und Fähigkeiten. Der Kreis der ehrentamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist viel zu klein und inzwischen auch älter geworden.

Gebet für unsere Erde (aus der Enzyklika "Laudato si" von Papst Franziskus)

Allmächtiger Gott,

der du in der Weite des Alls gegenwärtig bist und im kleinsten deiner Geschöpfe,

der du alles, was existiert, mit deiner Zärtlichkeit umschließt,

gieße uns die Kraft deiner Liebe ein, damit wir das Leben und die Schönheit hüten.

Überflute uns mit Frieden, damit wir als Brüder und Schwestern leben und niemandem schaden.

Gott der Armen, hilf uns, die Verlassenen und Vergessenen dieser Erde, die so wertvoll sind in deinen Augen, zu retten.

Heile unser Leben, damit wir Beschützer der Welt sind und nicht Räuber, damit wir Schönheit säen und nicht Verseuchung und Zerstörung.

Rühre die Herzen derer an, die nur Gewinn suchen auf Kosten der Armen der Erde.

Lehre uns, den Wert von allen Dingen zu entdecken und voll Bewunderung zu betrachten; zu erkennen, dass wir zutiefst verbunden sind mit allen Geschöpfen auf unserem Weg zu deinem unendlichen Licht.

Danke, dass du alle Tage bei uns bist.

Ermutige uns bitte in unserem Kampf für Gerechtigkeit, Liebe und Frieden.